Berufskraftfahrer: Aus- und Weiterbildung bei der PS - FAHRSCHULE


BESCHLEUNIGTE GRUNDQUALIFIKATION gemäß                      §4 des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetzes

http://www.frommhold.homepage.t-online.de/images/pl462.gif

Die beschleunigte Grundqualifikation wird erworben durch die Teilnahme an einer Schulung von 140 Stunden (130 Stunden Theorie und 10 Stunden Praxis zu jeweils 60 Minuten) sowie das erfolgreiche Ablegen einer 90-minütigen theoretischen Prüfung bei der IHK.

Die Teilnahme am Unterricht ist hier verpflichtend.

Eine Fahrerlaubnis muss für die beschleunigte Grundqualifikation nicht vorliegen.

Das Fahrpersonal mit der Fahrerlaubnis der Klassen C1, C1E, C, CE
muss eine beschleunigte Grundqualifikation nach dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) absolvieren, sofern der Fahrer im gewerblichen Güterverkehr beschäftigt ist.

Dies beinhaltet, dass ohne die beschleunigte Grundqualifizierung ab dem 10.09.2009
kein Lkw zu gewerblichen Zwecken geführt werden darf.


Berufskraftfahrer-Weiterbildungen (Module 1-5) gemäß      §5 des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetzes

http://www.frommhold.homepage.t-online.de/images/pl462.gif

Anschließend ist alle 5 Jahren eine Weiterbildung notwendig.

Die nach § 5 Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) vorgeschriebene Weiterbildung der gewerblich tätigen Fahrerinnen und Fahrer hat einen Umfang von 35 Zeitstunden.

Diese Weiterbildung ist im Abstand von fünf Jahren zu wiederholen.

Eine Aufteilung innerhalb dieses Zeitraums ist möglich, allerdings müssen mindestens 7 Zeitstunden pro Schulungstag absolviert werden (5 Tage á 7 Unterrichtsstunden).